Würzburg profitiert von gestiegenen Schlüsselzuweisungen

Kommunaler Finanzausgleich auf neuem Rekordniveau

19.01.2018
Foto: pixabay.com
Foto: pixabay.com

„In diesem Jahr kommen der Stadt Würzburg rund 45,1 Millionen Euro aus den Schlüsselzuweisungen zugute“, freuen sich Landtagspräsidentin Barbara Stamm und der Landtagsabgeordnete Oliver Jörg. Damit sind die Schlüsselzuweisungen für 2018 im Vergleich zum Vorjahr um rund 2,5 Millionen Euro gestiegen. Auch die Schlüsselzuweisungen für die Gemeinde Gerbrunn, die zum Stimmkreis Würzburg-Stadt zählt, haben sich um 400.000 Euro auf rund 1,7 Millionen Euro erhöht.

Die Schlüsselzuweisungen sind die wichtigste staatliche Zahlung im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches. Sie ergänzen die eigenen Steuereinnahmen der Kommunen.

Insgesamt steigen die Schlüsselzuweisungen in 2018 bayernweit um gut 300 Millionen Euro auf rund 3,67 Milliarden Euro. Das sind 9 Prozent mehr als im Vorjahr 2017. Stamm und Jörg dazu: „Die Schlüsselzuweisungen des vergangenen Jahres befanden sich bereits auf absolutem Rekordniveau. Dieses Jahr werden sie noch einmal deutlich übertroffen.“
Insgesamt beläuft sich das Volumen des kommunalen Finanzausgleichs für 2018 auf über 9,5 Milliarden Euro. Das ist der höchste kommunale Finanzausgleich aller Zeiten.

„Der Freistaat steht als verlässlicher Partner an der Seite seiner Kommunen und ermöglicht über die Schlüsselzuweisungen wichtige Projekte vor Ort“, so Jörg. Und Landtagspräsident Barbara Stamm ergänzt: „In den Kommunen wird die Lebenswirklichkeit der Menschen gestaltet, daher haben wir die Städte und Gemeinden besonders im Blick.“