456.000 Euro für Projekte der „Sozialen Stadt“ in Zellerau und Lindleinsmühle

Bund-Länder-Städtebauförderung

23.10.2018
Seelein im Stadtteil Lindleinsmühle. Foto: A. Cronauer
Seelein im Stadtteil Lindleinsmühle. Foto: A. Cronauer

Für Projekte der „Sozialen Stadt“ in den Würzburger Stadtteilen Zellerau und Lindleinsmühle stehen in diesem Jahr 456.000 Euro aus der Bund-Länder-Städtebauförderung zur Verfügung. Das teilt der scheidende Landtagsabgeordnete Oliver Jörg mit, der sich für die Mittel stark gemacht hatte.

„Die Zellerau ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich ein Stadtteil mit Unterstützung der Städtebauförderung weiterentwickeln kann“, so Jörg.  Zahlreiche Maßnahmen wie die Gestaltung des Zellerauer Marktplätzles, die Aufwertung der Mainwiesen für die Naherholung oder die Eröffnung des Jugendzentrums konnten erfolgreich umgesetzt werden. Auch der historische Villengarten auf dem Bürgerbräugelände fand nach umfassenden Wiederherstellungsmaßnahmen zu alter Pracht zurück.

Die Lindleinsmühle werde von der Aufnahme in das Städtebauförderungsprogramm „Soziale Stadt“ ebenfalls kräftig profitieren, ist Jörg überzeugt. Als erste bauliche Maßnahmen sind die deutliche Aufwertung der Grünanlage Neumühle und Verbesserungen der Fußwegesituation vorgesehen. „In der Lindleinsmühle sind viele Familien und ältere Menschen zuhause“, weiß Jörg. „Ihnen ein attraktives Wohn- und Lebensumfeld zu schaffen, ist eines der städtebaulichen Ziele im Förderprogramm.“