Finanzstaatssekretär besucht Fraunhofer-Institut für Silicatforschung

10.04.2013 | Würzburg
v.l.n.r.: Staatssekretär Franz Pschierer, Institutsleiter Prof. Gerhard Sextl, Oliver Jörg
v.l.n.r.: Staatssekretär Franz Pschierer, Institutsleiter Prof. Gerhard Sextl, Oliver Jörg

Vor der Kabinettssitzung in Würzburg haben Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer und der Würzburger Abgeordnete Oliver Jörg das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC besucht. Dort informierten sie sich über aktuelle Forschungsvorhaben des Instituts.

Vor der Kabinettssitzung in Würzburg haben Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer und der Würzburger Abgeordnete Oliver Jörg das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC besucht. Dort informierten sie sich über aktuelle Forschungsvorhaben des Instituts. Im Fokus standen Forschungsvorhaben der High-End-Forschung.

Im Würzburger Fraunhofer-Institut werden in einem hochengagierten Team optische Aufbau- und Verbindungstechnik auf Leiterplatten- und Chip-Ebene erforscht. Diese bereits langjährige Forschung hat zum Ziel, eine energieeffiziente Speicher-Infrastruktur für das Internet der Zukunft anzubieten. Hierbei geht es vor allem um eine nachhaltige und ressourcenschonende Weiterentwicklung von optischer Datenübertragung.

Das Konzept von Dr. Ruth Houbertz und Dr. Markus Riester wurde bereits mit dem „Joseph von Fraunhofer-Preis“ ausgezeichnet und seitdem kontinuierlich weiter entwickelt. Diese Ergebnisse wurden von einer internationalen Fachjury aus einem Bewerberpool von etwa 21.000 Teilnehmern aus aller Welt mit dem „Green Photonics Award 2013“ geehrt, welcher eine besondere Auszeichnung für das Projekt darstellt.